Workshop

Was tun wenn’s brennt? Umgang mit Drogenkonsum an Schulen

Datum und Uhrzeit
Di., 04.07.2017
13:00 – 17:00 Uhr
Zielgruppe
Lehrer_innen
(Schul-)Sozialarbeiter_innen
Erzieher_innen
Interessierte
Preis
65 Euro pro Person
Teilnehmer_innenzahl
max. 12
Anmeldeschluss
06.06.2017
Dozent
Benjamin Löhner
Dipl. Sozialpädagoge (FH)
(mudra enterprise)

Beschreibung

Das Experimentieren mit Drogen ist typisch für das Jugendalter. Der Konsum findet nicht nur im Privaten, sondern manchmal auch im schulischen Kontext statt.
Für Lehrkräfte und Sozialarbeiter_innen ist es besonders herausfordernd, im Spannungsfeld zwischen Beziehungsarbeit und Fürsorgepflicht mit dieser Situation umzugehen.

Was ist zu tun, wenn man Schüler_innen auf der Klassenfahrt beim Kiffen erwischt?
Wie muss ich mich bei Dealereien auf dem Schulhof verhalten?
Was genau versteht man unter dem „pä dagogischen Spielraum“?
Was ist eine Suchtmittelvereinbarung?

Im Workshop „Was tun wenn’s brennt?“ setzen Sie sich mit unterschiedlichen drogenspezifischen Fragestellungen aus dem Alltag an Schulen auseinander. Sie lernen die rechtlichen Rahmenbedingungen kennen und erarbeiten anhand typischer Fallbeispiele eine prozesshafte Vorgehensweise im Umgang mit Drogenkonsum im schulischen Kontext.